Wangen bei Starnberg

von 1010 bis heute

Bronzene Radl-Urkunde

Zum wiederholten Male haben die Wangener Radler bei der Aktion Stadtradeln den dritten Platz innerhalb aller Starnberger Gruppierungen errungen.
Vroni Patzel konnte die Urkunde für das Team „1007 Jahre Wangen“ kürzlich bei „Starnberg bewegt“ entgegennehmen.

Kriegerdenkmal wird aufpoliert

Im Auftrag der Stadt Starnberg entfernt ein Subunternehmen Zaun und Thujenhecke

Der Zaun war morsch und die Thujenumrahmung war in den letzten Jahren ziemlich aus der Form geraten, so dass die Stadt auf Initiative der Krieger- und Soldatenkameradschaft Wangen eine Verschönerung des Geländes in Angriff genommen hat. Das Wangener Kriegerdenkmal kann so bis zum Volkstrauertag wieder ein würdiges Bild abgeben.

Feuerwehr-Standort weiter offen

Knapp 50 Wangener waren der Einladung der Stadt Starnberg zur Bürgerversammlung in der Mehrzweckhalle gefolgt. Als einziges Thema stand die Vorstellung der Standortuntersuchung für ein neues Feuerwehrhaus auf der Agenda. Bürgermeisterin Eva John hatte dazu Nicolai Baehr engagiert, dessen Architekturbüro Baehr Rödel Necologix Architects aus Söcking mit der Studie beauftragt war („Wir haben auch Leutstetten gemacht“ – gemeint war das dortige Feuerwehrhaus).

Von den früher diskutierten zahlreichen Standorten blieben nur noch zwei im Gespräch:
Einmal das von der Feuerwehr favorisierte Spielplatzgrundstück in der Ortsmitte, das sich im Eigentum der Stadt befindet und zum Zweiten – für viele überraschend – das Gelände des ehemaligen Gasthofs Holzeder, dessen Eigentümer sich gegenüber der Stadt verhandlungsbereit gezeigt hat.
Architekt Baehr bemühte sich anhand zahlreicher Grafiken zu zeigen, dass die „Holzeder-Lösung“ das Optimum für die Feuerwehr und das Wangener Ortsbild bedeuten würde. Zur Finanzierung des Ankaufs wollte Bürgermeisterin John allerdings keine Aussage treffen – ebenso vermied sie jegliche Stellungnahme zum immer wieder vorgebrachten Verdacht, das wertvolle Spielplatzgrundstück eines Tages zu Geld machen zu wollen, analog zu den anderen bereits verkauften städtischen Grundstücken in Wangen.

Ergebnis des Abends war, dass die Stadt sowohl die „Holzeder-Lösung“ weiter verfolgt, als auch die Varianten im Dorfzentrum weiterentwickelt: Das Feuerwehrhaus könnte mit seinen Räumlichkeiten und WC-Anlagen zusammen mit dem Spielplatz zu einem echten Dorfzentrum werden, wo auch Weihnachtsmarkt und Dorffest ihren Platz finden könnten.

Es sieht wieder nach Platz 3 aus!

Das Stadtradeln 2017 ist beendet – und die Wangener haben sich wieder gut geschlagen:
 „1007 Jahre Wangen“ dürfte nach dem augenblicklichen Meldestand wie in den vergangenen Jahren wohl wieder „Bronze“ errungen haben – und zwar mit einer ganzen Reihe von Super-Leistungen. Besonders erfreulich ist, dass Wangen mit 41 Radlern (abgesehen vom Gymnasium) das stärkste Team innerhalb der Stadt Starnberg gestellt hat. Unsere Radler sind in den drei Wertungswochen im Schnitt (!) stolze 315 Kilometer gefahren.

Dorffest in Wangen

Ein fester Bestandteil der Wangener Dorffeste sind die Volkstänze der Landjugend Wangen-Neufahrn

« Ältere Beiträge